FAQs

Was ist Physikalische Gefässtherapie?

Von unspezifischen Elektromagnetfeldtherapie zur gezielten Physikalischen
Gefässtherapie
Die Physikalische Gefässtherapie ist derzeit die am weitesten
entwickelte Form der therapeu­tischen Anwendung elektromagnetischer Felder,
deren Wirkungen wissenschaftlich nachgewiesen sind und die auf einer schulmedizinisch
akzeptablen Theorie beruht.
Der spezielle Impuls der Physikalischen Gefässtherapie
ist patentrechtlich geschützt und zeichnet sich gegenüber allen anderen Arten
therapeutisch genutzter Impulse durch sein breites Frequenzspektrum aus.
Das
Elektromagnetfeld dient nur als Trägersubstanz und Übermittler für das spezielle
BEMER-typische Signal, welches im Körper für die Wirkung verantwortlich zeichnet.

©BEMER

Mit welcher Spannung arbeitet die Physikalische Gefässtherapie?

Das Gerät arbeitet mit 12-15 Volt Gleichstrom. Dieser wird über ein externes Netzteil aus dem Netzanschluss (100-240 Volt, Wechselstrom) oder über den mitgelieferten Akku erzeugt. Das Gerät ist galvanisch vom Stromkreis getrennt.

© BEMER

Ist die Physikalische Gefässtherapie ein legales Mittel zur Leistungssteigerung, oder könnte man sagen, dass es eine Art Doping ist?

Da die Physikalische Gefässtherapie nur die körpereigenen Vorgänge ohne Zugabe von irgend­einem Mittel unterstützt, zählt sie nicht als Doping. Es ist eine Leistungssteigerung möglich, aber nur bei qualitativ gutem Training.

© BEMER

Was ist das Besondere an der Physikalischen Gefässtherapie?

Die Besonderheit und Einmaligkeit der Physikalischen Gefässtherapie liegt in ihrem Signal und dessen Konfiguration.
Das Signal führt zu einer, wissenschaftlich belegten, Anregung der kleinsten zu- und abführenden Gefässe. Zusätzlich ist es gelungen, die zentral angesteuerten etwas grösseren Gefässe ebenfalls zu stimulieren. Dieser synergistische Effekt auf beide Gefässbereiche hat gegenüber früher die Wirkung verstärkt und vor allem die Wirkzeit wesentlich verlängert.

© BEMER

Wie kann man das Wesen der physikalischen Gefässtherapie kurz erklären?

Die BEMER-Therapie ist angezeigt lindernde Maßnahme für Beschwerden, die durch eine gestörte Mikrozirkulation infolge einer schwachen Vasomotorik hervorgerufen wurden, gleichzeitig damit auftreten oder Komplikationen verursachen.
Verwendungszweck der BEMER-Therapie Geräte ist die Steigerung der eingeschränkten Kontraktionsfrequenz kleinerer und sehr kleiner präkapillärer arterieller Blutgefässe (< 100 μm). Damit wird eine verbesserte Blutverteilung im kapillaren Netz der Mikrozirkulation erreicht.

 

© BEMER

Was versteht man unter Mikrozirkulation?

Unter Mikrozirkulation versteht man den Anteil unseres Blutkreislaufs, welcher die Versorgung jeder einzelnen Körperzelle über einen geregelten Blutfluss mit dem notwendigen Sauerstoff, aber auch mit Nährstoffen gewährleistet. Gleichzeitig hat die Mikrozirkulation die Aufgabe, die Stoffwechselendprodukte wie Kohlendioxid, die durch die Zellarbeit anfallen, abzutransportieren. Wie das Wort „Mikro“ bereits ausdrückt, handelt es sich hier um äusserst kleine Gefässe, da ja auch die Zellen sehr klein sind (Körperzellen sind nicht mit dem blossen Auge sichtbar). Somit haben wir in unserem Körper ein riesiges Netzwerk an kleinsten Blutgefässen, die teilweise 4x dünner als ein Haar sind.
Mikrozirkulation besteht aus verschiedenen Strukturen: aus kleinsten Blutgefässen (Arteriolen, Kapi­llaren, Venolen), initialen (am Anfang stehenden) Lymphgefässen und dem interstitiellen Raum (Raum zwischen Blutgefässen, Zellen und Lymphgefässen).

© Bemer

Welche Gegenanzeigen gibt es?

Jede Organ- und Zelltransplantation (z. B. Knochenmarktransplantation), bei der eine das Immunsystem unterdrückende und ärztlich verordnete Therapie angewendet wird, stellt eine absolute Gegenanzeige (Kontraindikation) für die BEMER-Anwendung dar.
Der Körper erkennt Transplantate (Fremdorgane und fremde Zellen) als Eindringling sowie körperfremd und versucht, diese abzustossen (Abstossungsreaktion); daher muss man das Immunsystem mit Medikamenten unterdrücken.
Die Physikalische Gefässtherapie stärkt das Immunsystem, was in diesem Fall unerwünscht ist.

© Bemer

Haben Sie nicht die richtige Antwort gefunden?

Sprechen Sie uns an!

Phone 0156-78364981, Fax: 032222139294
Address 49377 Vechta